Evangelische Dienste in der Schlesischen Oberlausitz

Behindertenhilfe

Wohn- und Betreuungsplätze des Martinshof Rothenburg

Wohn- und Betreuungsplätze des Martinshof Rothenburg
Mühlgasse 10
02929 Rothenburg

Träger: Martinshof Rothenburg Diakoniewerk
Ansprechpartner: Herr Achim Trobisch
Telefon: 035891 38 295

» zur Webseite

» Email schreiben

» mehr Informationen anzeigen

Menschen mit geistiger, psychischer oder mehrfacher Behinderung finden im Martinshof den von ihnen gewünschten Lebensraum. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen ihnen, einen Lebensrhythmus aus Wohnen, Arbeiten und Freizeit zu finden. Wir wollen, dass sie möglichst selbstständig und selbstbestimmt leben. Dazu erhalten sie und ihre Angehörigen und Betreuer Orientierungshilfen in einer sich ständig ändernden Welt.

Die behinderten Menschen lernen mit ihren Mitmenschen zu kommunizieren. Entsprechend ihren Möglichkeiten erhalten sie berufliche Bildung und danach einen Beschäftigungsplatz. Wer nicht arbeiten kann, weil er zu schwer behindert oder zu alt ist, kann entsprechend seinen Wünschen von den Angeboten der Heilpädagogischen Förderung Gebrauch machen. Hier geht es vor allem um therapeutische Maßnahmen, die dem behinderten Menschen Zugang zu seiner Umwelt geben und ihm in Verbindung mit geeigneten Beschäftigungsmaßnahmen einen sinnvollen Tagesablauf ermöglichen.

Folgende Wohnformen zählen zu unserem Angebot:

  • vollstationäres Wohnen mit interner Tagesstruktur. Die Bewohner sind geistig, psychisch oder mehrfach behindert und noch nicht oder nicht mehr in der Lage, eine Werkstatt für behinderte Menschen zu besuchen. Sie erhalten eine regelmäßige tagesstrukturierende  Betreuung in der Heilpädagogischen Förderung.
  • vollstationäres Wohnen mit externer Tagesstruktur. Die Bewohner sind arbeitsfähig, geistig oder mehrfach behindert und besuchen die Werkstätten für behinderte Menschen.
  • Wohnpflegeheim nach SGB XI für besonders pflegebedürftige geistig oder mehrfach behinderte Menschen.
  • Intensivpädagogische Wohnstätte für geistig behinderte Menschen mit starken Verhaltensauffälligkeiten.
  • Außenwohngruppen
  • Ambulant Betreutes Wohnen

In Rothenburg und Niesky bietet die Behindertenhilfe des Martinshofes Heilpädagogische Förderung für Menschen an, denen es noch nicht oder nicht mehr möglich ist, einer Tätigkeit in den Werkstätten für behinderte Menschen nachzu- gehen. Unser Ziel ist es, die Fähigkeiten und Stärken des Behinderten herauszufinden und darauf aufzubauen.

Des Weiteren befindet sich in Niesky die Beratungs- und Begegnungsstätte, die verschiedene Angebote zur Unterstützung, Hilfestellung und Freizeitgestlaltung bereithält. Der Assistenzdienst richtet sich an Menschen mit Behinderung, die nur punktueller Betreuungsleistungen bedürfen.

„Unter einem Dach Lebensräume teilen und gestalten“ – auf ganz vielfältige Weise ist dies im Martinshof Rothenburg Diakoniewerk möglich. Seit 1898 bietet die Einrichtung aus christlicher Verantwortung heraus benachteiligten und hilfebedürftigen Menschen einen Raum zum Leben, unterstützt sie in der Alltagsgestaltung und begleitet sie, wann immer es nötig und gewünscht ist.

Hauptstandort der Stiftung ist Rothenburg/Oberlausitz. Weitere Angebote finden sich in Niesky, Görlitz, Weißwasser, Klitten, Klein-Priebus, Schleife, Krauschwitz und Dresden.

  • Wohn- und Betreuungsplätze für Menschen mit geistiger, psychischer und mehrfacher Behinderung
  • Anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung
  • Stationäre, teilstationäre und ambulante Pflege- und Betreuungsangebote für ältere und kranke Menschen
  • Kindertagesstätten
  • Mehrgenerationenhaus
  • Medizinisches Versorgungszentrum
  • Gästebeherbergung
  • Gastronomie
  • Ort für Tagungen, Bildungsangebote
  • Träger für Freiwilligendienste mit unterschiedlichen Einsatzstellen
  • Barrierefreie Wohnungen

Christophorus-Heim

Christophorus-Heim
Elsterwerdaer Str. 51b
01990 Großkmehlen

Träger: Stiftung Diakonie-Sozialwerk Lausitz
Ansprechpartner: Frau Gisa Kern
Telefon: 035755 5460

» zur Webseite

» Email schreiben

» mehr Informationen anzeigen

Das Christophorus-Heim mit seinem differenzierten Angebot für schwerst-mehrfach behinderte Menschen verteilt sich auf die Orte Großkmehlen, Lauchhammer und Ortrand. Der Hauptstandort mit 60 Plätzen befindet sich in Großkmehlen, einer kleineren Gemeinde in Südbrandenburg. Die 60 stationären Plätze verteilen sich auf fünf Wohnhäusern an drei Standorten innerhalb des Dorfes, die zwischen 300 m und 800 m voneinander entfernt liegen.

Die heutigen Wohnstätten in den Dreiseithöfen und Landhäusern mit der Begegnungsscheune und dem großen Landschaftsgarten mit Streichelzoo vereinen zeitgemäße Qualität und ländliche Beschaulichkeit.

Zwei Betreute Wohngemeinschaften in Ortrand und Lauchhammer mit jeweils 12 Plätze in einer stationär betreute Wohngruppe ergänzen das Angebot. Hier werden behinderte Menschen gezielt auf das eigenständige Leben vorbereitet.

Abgerundet wird das Betreuungsangebot durch das ambulant betreute Wohnen in der Region Ortrand, Lauchhammer, Schwarzheide, Ruhland. Seit 2015 wird im Rahmen der ambulanten Hilfen auch Assistenz für Eltern mit geistiger Behinderung angeboten.

Manche Bewohner des Christophorus-Heimes haben einen solch hohen Hilfebedarf, dass der Besuch einer Werkstatt außerhalb der Einrichtung nicht möglich ist.
Im Förder- und Beschäftigungsbereich werden erwachsene Menschen mit schweren geistigen Behinderungen und Mehrfachbehinderungen bis 65 Jahre betreut, welche die Aufnahmekriterien für die WfbM nicht erfüllen. Ob Keramikarbeiten, Seidenmalerei, Holzbearbeitung oder Hauswirtschaft, Tier- oder Gartenpflege – jeder findet etwas für seine Begabungen und Fähigkeiten.

Ältere behinderte Menschen besuchen mit  Vorliebe die Seniorenangebote, sie sind eigens auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. Für diese Zielgruppe werden verschiedene Freizeitangebote auf freiwilliger Basis angeboten.

Die Angebote der Stiftung Diakonie-Sozialwerk Lausitz umfassen soziale Dienstleistungen in den Bereichen der ambulanten und stationären Alten-, Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe und im Gewaltschutz. Die insgesamt 10 Standorte sind verteilt auf Sachsen und Südbrandenburg.

Der gemeinsame diakonische Auftrag verbindet ca. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem täglichen Wirken unter den Prämissen christlichen Glaubens: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe.

Für die Wahrnehmung unserer Arbeit gelten standortübergreifend höchste fachliche und ethische Standards, die in einem Qualitätsmanagementsystem festgelegt und durch regelmäßige interne Prüfabläufe sicher gestellt sind.

Helen-Keller-Haus

Helen-Keller-Haus
Mittelweg 4
02977 Hoyerswerda

Träger: Stiftung Diakonie-Sozialwerk Lausitz
Ansprechpartner: Frau Gudrun Waldherr
Telefon: 03571 930950

» zur Webseite

» Email schreiben

» mehr Informationen anzeigen

Das Helen-Keller-Haus ist ein Wohnpflegeheim mit Tagesstrukturierung und bietet 43 Menschen mit einer geistigen Behinderung oder Mehrfachbehinderung ab dem 18. Lebensjahr ein Zuhause. Die Einrichtung ist für Menschen mit komplexen Beeinträchtigungen konzipiert. Sieben Therapieräume ermöglichen Aktivitäten mit differenzierten Förderschwerpunkten. Zur Auswahl stehen ein Snoezelraum, ein Werkraum, ein Wasserbett, ein Musikraum, eine Schmetterlingswanne, ein Bewegungsraum und ein Psychomotorikraum mit Klangwiege. Der externe Tagesförderbereich im benachbarten Laurentius-Haus bildet den zweiten Lebensraum und leistet für Menschen, die wegen der Schwere ihrer Behinderung keine Werkstatt besuchen können, einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität. 

Die Angebote der Stiftung Diakonie-Sozialwerk Lausitz umfassen soziale Dienstleistungen in den Bereichen der ambulanten und stationären Alten-, Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe und im Gewaltschutz. Die insgesamt 10 Standorte sind verteilt auf Sachsen und Südbrandenburg.

Der gemeinsame diakonische Auftrag verbindet ca. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem täglichen Wirken unter den Prämissen christlichen Glaubens: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe.

Für die Wahrnehmung unserer Arbeit gelten standortübergreifend höchste fachliche und ethische Standards, die in einem Qualitätsmanagementsystem festgelegt und durch regelmäßige interne Prüfabläufe sicher gestellt sind.

Martinstift - Wohnstätte für Behinderte

Martinstift - Wohnstätte für Behinderte
Dorfstrasse 229
02894 Sohland am Rotstein

Träger: Stiftung Diakonie Görlitz-Hoyerswerda
Ansprechpartner: Frau Monika Johne
Telefon: 035828 7 60 30

» zur Webseite

» Email schreiben

» mehr Informationen anzeigen

Das Martinstift in Sohland am Rotstein - älteste Behinderteneinrichtung in der Oberlausitz
 
Erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung finden hier gute Wohn- und Lebensbedingungen mit Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten, individueller Unterstützung und Pflege. Beide modernisierten Wohngebäude sind barrierefrei und mit Personenlift zu erreichen. Je Haus stehen 3 Wohnetagen mit insgesamt 31 EZ und 12 DZ zur Verfügung. Jedes Zimmer hat eine eigene Nasszelle bzw. Waschtisch, Fernseh- und auf Wunsch Telefonanschluß. Ein Festsaal, Räume zur täglichen Beschäftigung, Snoezelenraum, Freizeitraum mit Kaminofen und ein großes gestaltetes Außengelände mit Rollballfeld, Boleplatz und Sinnespfad laden zur individuellen Nutzung und sortlichen Bewegung ein. Wesentliches Element der Lebensgestaltung beim Leistungstyp interne Tagesstruktur ist die Tagesbetreuung im Zwei-Milieu-Prinzip im EG Turmhaus. Bewohner die sich auf die WfbM vorbereiten bzw. keiner Arbeit nachgehen erhalten individuelle und bedarfsorientiete Angebote. Zum Tagesablauf gehören Anleitungen in der Lebensführung wie z.B. Zubereitung kleiner Mahlzeiten, Einkaufen, Körperpflege, Ankleiden, Hausarbeiten etc.


Die Stiftung Diakonie Görlitz-Hoyerswerda ist entstanden aus der Zusammenlegung der Evangelischen Stiftungen Bethanien und Wichernhaus in Görlitz, sowie den Zustiftungen der beiden Diakoniewerke Martinstift e.V. mit Einrichtungen in Reichenbach und Sohland a.R. und Salem e.V. mit Einrichtungen in Görlitz. Nach weiterer Zusammenlegung mit der Stiftung Diakonisches Werk Hoyerswerda besteht sie seit 01.01.2014 in der heutigen Struktur.

Sie betreibt in Görlitz, Hoyerswerda, Reichenbach und Umgebung, ambulante und stationäre Einrichtungen und Dienste der Altenhilfe, Krankenhilfe, Behindertenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit, Gefährdetenhilfe, therapeutische Praxen, seniorengerechtes Wohnen und bietet Essen auf Rädern an.

Zu ihren Aufgaben gehört außerdem die Entwicklung und Betreibung weiterer sozialer Hilfs- und Beratungsangebote, therapeutischer und sozialpädagogischer Aktivitäten für derart bedürftige Menschen.

Wohnpflegeheim für Schwerst-Körperbehinderte

Wohnpflegeheim für Schwerst-Körperbehinderte
Horkaer Straße 15-21
02929 Rothenburg

Träger: Orthopädisches Zentrum Martin-Ulbrich-Haus Rothenburg gGmbH
Telefon: 035891/420

» zur Webseite

» Email schreiben

» mehr Informationen anzeigen

Das Wohnpflegeheim für Schwerstkörperbehinderte wurde 1999 neu eröffnet. In der barrierefreien und rollstuhlgerechten Einrichtung finden 36 Menschen mit Krankheitsbildern wie Zustand nach Schädel-Hirn-Traumen, Muskeldystrophien, Parkinson, schwere Rheumaerkrankungen und multiple Sklerose ein zu Hause. Das Wohnpflegeheim umfasst folgendes Leistungsspektrum: Pflege und Betreuung, Freizeitgestaltung nach eigenen Bedürfnissen, therapeutische und rehabilitative Angebote, Wiedereingliederung.

„Zuhause auf Zeit“ im Orthopädischen Zentrum Martin-Ulbrich-Haus
Rothenburg gGmbH

Das Orthopädische Zentrum Martin-Ulbrich-Haus Rothenburg gGmbH befindet sich in landschaftlich reizvoller Lage in der Niederschlesischen Oberlausitz. Es verfügt über eine Fachklinik für Orthopädie, Klinik für Rehabilitation, ein Wohnpflegeheim für Schwerst-körperbehinderte und der Tagespflegeeinrichtung „Sonnenhut“.